reflections

Air Berlin - nur fliegen ist schöner

Mitte Mai stand bei mir eine Dienstreise an. Mit Air Berlin. Von Berlin nach Saarbrücken.

 

An dem  Montag morgen stehe ich so in der Schlange um das Gepäck abzugeben und mich einzuchecken, als mein Kollege kommt. Er hätte sich gestern Abend schon eingecheckt, aber er hätte gerade gelesen, dass unser Flug storniert sei. Aha. Hatte ich nicht. Während wie noch überlegten, rief die Dritte im Bunde an und meinte, der Flug sei definitiv gestrichen, aber sie hätte gerade die letzten 3 Plätze für die Mittagsmaschine ergattert. Hurra. Dafür steht man früh auf. Die nächsten 5 Stunden haben wir uns dann am Flughafen Tegel vertrieben. Der Mittagsflug ging dann immerhin fast pünktlich.

 

Am nächsten Tag haben wir das also bei Air Berlin angemeldet und Freitag bekamen alle die Rückmail, ja wir hätten dann Anspruch auf  Entschädigung, wir möchten die Unterlagen und Kontoverbindung zur Auszahlung angeben. Das ist jetzt 6 Wochen her, nie wieder etwas gehört und natürlich keinen Geldeingang.

 

Der Rückflug am Freitag war verspätet, 30 min, dann 60 min und letztendlich sind wir dann über 2 h verspätet in Berlin angekommen. Auf unser Gepäck haben wir dann noch einmal 1 h !!!! gewartet.

 

Auf dem Rückflug waren wir dann zu Viert. Montag haben wir das wieder alles Air Berlin gemeldet. Keine Reaktion.

 

Vor 2 Wochen nun, bekam die Vierte von uns eine Email, dass der Schadensersatz anerkannt wird und sie entweder einen Fluggutschein für EUR 350,- bekommen kann oder EUR 250,- in bar. Sie hat Barzahlung genommen, wer weiß, wie lange es Air Berlin noch gibt.

 

Ein weiterer Kollege hatte übrigens am Himmelfahrtswochende (also nach uns) eine private Reise mit Air Berlin gemacht, beide Male sind die Flieger ausgefallen und er hatte innerhalb von 2 Wochen sein Geld.

 

Meine vierte Kollegin kam dann strahlend und meinte, ihr  Geld wäre da. Wir anderen Drei hatten nichts gehört. Daher eine neue Email verschickt und zumindest zwei von uns bekamen daraufhin für den Rückflug die Information, dass wir keinen Anspruch auf Schadensersatz hätten. Also für den Flug für den die eine Kollegin bereits ihr Geld hatte.

 

Also wieder hingeschrieben, dass das wohl nicht sein könne. Daraufhin kam zunächst eine Email, dass man aus Kulanzgründen einen Schadenersatz anerkennen würde und gestern kam das Geld für den Rückflug. Mein Kollege teilte mit, dass er bereits das Geld für Hin- und Rückflug hätte.

 

Später am Tag kam eine Email die ankündigt, dass das Geld für den Hinflug nun überwiesen wurde. Halleluja!!!

 

Die dritte Kollegin hat bis heute gar nichts bekommen.

 

Ich habe heute die Erstattung für den Hinflug bekommen.

 

Ganz ehrlich, da weiß die Rechte nicht was die Linke macht. Kein Wunder,  wenn die in die Insolvenz schlittern. Da passt einfach nichts. Weder Service, noch Gepäck, noch eben das fliegen.

 

Fazit: Wenn es einem egal ist, ob und wann man ankommt (und Zeit hat auf das Gepäck zu warten) dann ist Air Berlin eine tolle Alternative. Immerhin verdient man so etwas Geld. Wenn man zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein möchte, sollte man eine andere Gesellschaft wählen.

 

 

30.6.17 17:28

Letzte Einträge: XING oder das Internet vergisst im Gegensatz zu mir nie, Wochenrückblick 03.12.2017, Die Post oder geht alles vor die Hunde??, Wochenrückblick 10.12.2017, Wochenrückblick 17.12.2017, Die Post – Nachtrag

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mirco / Website (1.7.17 15:18)
Geil - des ist fast wie bei mir hier in China!


Viele Grüße aus Ningbo

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung