reflections

Unnötige Veränderungen – oder warum wird Frauen das Leben so schwer gemacht

Jede Frau kennt das. Man hat sich an etwas gewöhnt. z.B. den Schnitt einer Jeans und dann stellt die Firma die Produktion ein. Oder Kosmetika. Da ganz besonders. Man hat das perfekte Make up und es wird eingestellt. Oder wie jetzt: ich hatte den perfekten Lidschatten. Creme. Blau-grau. Jetzt ist der Pott leer und ich mit dem alten Ding in den Laden: ja, das haben wir gerade nicht da. Mit den Erfahrungen aus jahrelangen empirischen Studien gewappnet, frage ich also: Nur heute oder gibt’s das nicht mehr. Verkäuferin verwirrt. Sie schaut und siehe da, meine böse Vorahnung stimmt. Aus dem Programm genommen. Leider hätten sie auch keine Restbestände. Super. Ins nächste Kaufhaus, haargenau das  gleiche Spiel, auch die haben nix mehr. Meine Freundin hat gleich gewusst wovon ich rede und mich bemitleidet.

 

Aber es geht ja weiter: Heute also im Internet recherchiert.

 

Es gibt 3 Anbieter zu sehr günstigen Preisen. Einmal existiert die Internet Seite nicht. Der zweite ist aus Korea, was jetzt natürlich vermutlich politisch nicht korrekt ist, aber mir egal. Da kam ich immer nur bis zur Zahlung und dann ist das System abgestürzt. Und eine Überweisung mache ich da bestimmt nicht hin.

 

Dritter Versuch: ein Anbieter aus Spanien. Hier scheiterte ich daran, dass ich immer die Datenschutz Erklärung ankreuzen soll. Nur, die haben auf der Seite die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die DS Erklärung als einen Haken zusammen gefasst. Vermutlich weiß das der Programmierer nicht. Ich konnte also nicht bestellen.

 

Verzweiflung macht sich bei mir breit. Aber dann sehe ich, es gibt ihn noch bei Galerie Kaufhof. Zum doppelten Preis. Also vermutlich der reguläre, weiß nicht mehr was das gekostet hat. Dort gleich 2 Pötte gekauft.

 

Fazit: das Leben ist schwer

 

Fazit 2: im Internet bestellen aber irgendwie auch

 

1.7.18 19:08, kommentieren

Wochenrückblick 01.07.2018

// Gesehen // Das Spiel unserer Nationalmannschaft

//Gehört //  nix

//Gelesen //  auf dem Balkon: Elisabeth George What came before he shout her

                        In der U Bahn: Chimamanda Ngozi Adichie  The thing around your neck

//Getan // gefeiert

 //Gegessen // Heilbutt

//Getrunken // rose Cremant

// Gefreut //  ja

// Gefragt // warum muss man sich so verbiegen?

// Geärgert // nein

//Gelacht // ja

//Gedacht //  ich habe „meinen“ Tauchanzug gefunden!!

// Gewünscht // nix

// Geklickt //  Verband katholischer Ärzte

 

1.7.18 18:54, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung